Hermann-Böse-Gymnasium

IB World School • Europaschule

Soziales Lernen

Neben der Vermittlung von Wissen und wie man sich dieses aneignet, spielt soziales Lernen eine immer wichtigere Rolle, gerade in einer Gesellschaft, in der vielfach Werte und Normen nicht mehr verbindlich gelten. Das Lions Quest-Programm „Erwachsen werden“, mit dem wir arbeiten, steht für die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. In Ergänzung zum Lions Quest-Programm gibt es am HBG natürlich noch viele weitere Angebote, die soziales Lernen ermöglichen sollen. Diese wurden in einem Konzept zusammengetragen.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist das HBG eine "Leuchtturmschule" für das Lions-Quest Programm geworden. Dies bedeutet, dass unsere Schule als Vorzeigeschule für den Einsatz von Lions-Quest im Unterrichtsalltag ausgewählt wurde. In diesem Zusammenhang findet eine Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer mit einer entsprechenden Spezialisierung statt.

Was ist Lions-Quest? Woher stammt das Programm?

Das Programm stammt aus Amerika und wurde dort in den 70er Jahren von der amerikanischen Stiftung „Quest International“ entwickelt. Zunächst wurde es „Skills for Adolescence“ genannt, was frei übersetzt „Fähigkeiten zum Erwachsen werden“ bedeutet. Seit den 80er Jahren kooperiert der Lions Club International mit der Stiftung „Quest International“ und unterstützt die Verbreitung des Programms. 1994 wurde es in Europa und Deutschland eingeführt und mit Hilfe der Universität Bielefeld für Deutschland angepasst. Der erste Unterrichtseinsatz fand ab 1997 statt. Seither wurde das Programm kontinuierlich weiterentwickelt und an die Gegebenheiten in Deutschland und die speziellen Bedürfnisse der Schulen angepasst.

Für das Lebenskompetenzprogramm Lions-Quest konnte Frau Mechthild Dyckmans - derzeitige Drogenbeauftragte der Bundesregierung - als Schirmherrin gewonnen werden.

Welche Ziele verfolgt Lions Quest?

Das Lions-Quest Programm „Erwachsen werden“ verfolgt die Förderung sozialer, emotionaler und kommunikativer Kompetenzen. Weiter werden Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit trainiert und Selbstvertrauen aufgebaut. Die Schülerinnen und Schüler werden geschult, mit herausfordernden Situationen angemessen umzugehen. Positive Erlebnisse werden als positiver Motivator für eine aktive und verantwortungsvolle Lebensgestaltung genutzt. Eine methodische Umsetzung findet über gelockerte Unterrichtsformen statt. Gesprächskreise, Rollenspiele, Partner- und Gruppenarbeiten werden gezielt eingesetzt. Um eine angstfreie und kommunikationsfördernde Umgebung zu gewährleisten, wird den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme im Zeugnis bescheinigt, aber keine Notengebung vorgenommen.

Wie erfolgt die Umsetzung am HBG?

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird soziales Lernen auf der Grundlage von Lions Quest in den Jahrgängen 5 bis 7 unterrichtet. Der "LQ-Unterricht" wird vom Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin durchgeführt und findet entweder einmal pro Woche einstündig oder alle zwei Wochen zweistündig statt. Für das Erreichen von guten Ergebnissen während der LQ-Stunden ist für die Schülerinnen und Schüler eine angenehme Atmosphäre sehr wichtig. Aus diesem Grund wurde am Hermann-Böse-Gymnasium ein spezieller Raum eingerichtet, in dem das Arbeiten im Sitzkreis möglich ist.

Für den Erfolg unserer Bemühungen ist es wichtig, dass das Programm und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler volle Unterstützung von Ihrem Umfeld erhalten. 

Holger Endig und Vera Kremer / Steuerungsgruppe Lions-Quest Hermann-Böse-Gymnasium

Für detaillierte Informationen rund um das Lions-Quest Programm „Erwachsen werden“ besuchen Sie bitte die Homepage von Lions-Quest: www.lions-quest.de